Informationen zur Corona-Pandemielage

Hier finden Sie aktuelle Informationen zur Corona-Pandemielage.
Mehr erfahren

Kontakt

Rezeption:
03 52 06 - 5 50 00

Belegung:
03 52 06 – 5 51 99
03 52 06 – 5 59 90

Verwaltung:
03 52 06 - 5 53 03
03 52 06 - 5 53 02

Zur Kontaktseite

Nephrologie

In unserer Klinik werden Kinder und Jugendliche mit chronischen Nierenerkrankungen und chronischer Niereninsuffizienz aufgenommen. Die Rehabilitationsbehandlung ist dabei ein Bestandteil der Langzeitbetreuung der Patienten mit diesen Erkrankungen und erfolgt in enger Zusammenarbeit mit den entsprechenden Behandlungszentren und unter fachlicher Leitung des Kinderdialysezentrums für den Freistaat Sachsen am Städtischen Klinikum St. Georg Leipzig (Leiterin: Frau Dr. Wygoda). Im Rahmen eines Kooperationsvertrages ist damit die fachliche und logistische Zusammenarbeit mit dem Kuratorium für Dialyse und Nierentransplantation e.V. (KfH) gesichert.

Behandelt werden Patienten mit folgenden Krankheitsbildern:

  • Chronische Nierenerkrankungen verschiedener Ursachen mit leichter bis mäßiger Einschränkung der Nierenfunktion (Stadium 1 – 3)
  • Angeborene und erworbene Erkrankungen der Nieren und der ableitenden Harnwege
  • Chronische Nierenerkrankungen mit schwerer Einschränkung der Nierenfunktion (präterminale und terminale Niereninsuffizienz) ohne und mit Nierenersatzverfahren (Hämodialyse, Peritonealdialyse)
  • Zustand nach Nierentransplantation
  • Nephritisches Syndrom
  • Nephrotisches Syndrom
  • Hereditäre Nephropathien
  • Angeborene Niereninsuffizienz
  • Zustand nach akutem Nierenversagen

Die Rehabilitationsbehandlung dieser Patienten ist insbesondere angezeigt bei:

  • Problemen in der Akzeptanz und Durchführung medizinisch notwendiger Maßnahmen
  • Unzureichendem Ernährungszustand durch falsche Ernährung oder gestörtes Ess- bzw. Trinkverhalten
  • Einschränkungen der normalen körperlichen Belastbarkeit
  • Psychogenen Belastungssymptomen des Patienten bzw. seiner Angehörigen

Die Ziele der Behandlung sind dementsprechend:

  • Fortführung des begonnenen Nierenersatzverfahrens mit der entsprechenden medizinischen und diätetischen Begleitbehandlung und Unterstützung des Patienten und der Eltern im Management des Nierenersatzverfahrens (z.B. Peritonealdialyse)
  • Optimierung der medizinischen Behandlung der Begleiterkrankungen (Hypertonie, Anämie, Kleinwuchs)
  • Verbesserung des Ernährungszustandes und des Flüssigkeitshaushaltes
  • Konditionierung des Patienten für eine bevorstehende Nierentransplantation
  • Verbesserung der körperlichen Belastbarkeit
  • Psychische Stabilisierung des Patienten und seiner Familie

Die Rehabilitationsdauer beträgt in der Regel 4 – 6 Wochen. Die Betreuungseinheiten für Kinder und Jugendliche mit chronischen Nierenerkrankungen sind der allgemeinpädiatrischen Station unserer Klinik angegliedert und für die Aufnahme von Patienten im Alter von 3 Jahren bis 18 Jahren mit ihren Familien eingerichtet.